DRS Bunte Leiste

Richtig Mobil

Vom Klinikbett zum Sportverein

Auf einmal ist alles anders …
Jedes Jahr werden in Deutschland 1.500 Menschen in 24 Querschnittzentren nach einem Unfall behandelt. Eine Querschnittlähmung ist der Ausfall von den Funktionen unterhalb der Lähmungshöhe – im Alltag einen Einschnitt in alle Lebensbereiche.

Die größte Herausforderung in der Rehabilitation von Patienten mit einer Querschnittlähmung beginnt mit der Entlassung aus der Klinik. In dieser Phase fühlen sich viele Betroffene sehr isoliert und niedergeschlagen. Um den Übergang in den veränderten Alltag zu erleichtern und dabei zu helfen einen selbstbestimmten Weg einzuschlagen, lernen die Frischverletzten bereits in der Rehabilitation verschiedene Rollstuhlsportangebote kennen. 

Steigerung der Lebensqualität durch Sport
In den meisten Querschnittzentren können Patienten einige Sportarten wie Rollstuhlbasketball oder Tischtennis direkt ausprobieren. Nach den ersten Praxiserfahrungen gilt es die passende Sportart für den Patienten heraus zu finden. Darüber hinaus wird der Kontakt zu Ansprechpartnern in kooperierenden und wohnortnahen Sportvereinen hergestellt. So gelingt in vielen Fällen ein nahtloser Übergang „vom Klinikbett in den Sportverein“ und die Vermittlung von Kontakten zu anderen Rollstuhlfahrern, die diesen Weg schon gegangen sind.

Hilfe zur Selbsthilfe – Ein Rucksack mit Mission
Die Partner des DRS-Projekts "Richtig mobil – Vom Klinikbett zum Sportverein" haben ein Startpaket mit vielen Informationen, Tipps und Hilfestellungen rund um das Leben mit dem Rollstuhl geschnürt. Dieses wird in Form eines Rucksacks von DRS Klinikbeauftragten oder vom Sportlehrer vor Ort während der Rehabilitation an die Entlassungspatienten übergeben.

Der Rucksack soll den "frischen Rollifahrern" für ihren noch ungewohnten Alltag eine gute Rückendeckung geben. Er ist gefüllt mit Wissen und Präsenten – eine Hilfe zur Selbsthilfe, um Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein. So kann die Teilhabe der Rollifahrerinnen und Rollifahrer am gesellschaftlichen Leben erhöht werden.

Werden Sie, werdet ihr "richtig mobil"! 

Fotoquelle: © Orpheus Mach

Ansprechpartner

Peter Richarz
c/o BG Klinikum Hamburg
Bergedorfer Straße 10
21033 Hamburg
Fon 040 7306 3814
Fax 040 7306 1390

Rucksack mit Mission