DRS Bunte Leiste
24.07.2019

Die jungen Wilden in den schnellen Rennrollis

Schnellfahrschnupperlehrgang des DRS - Rollikids In Köln

Die Teilnehmer beim Schnellfahrlehrgang, Quelle: Köberle

Bestens drauf und hochmotiviert trafen sich die coolen Jungs und Mädels zum Schnellfahr-schnupperlehrganges der DRS -  Rollikids vom 07. bis 10. Juni in Köln.

Spaß am Schnellfahren vermitteln, Training auf der Rundbahn absolvieren, Fahrtspiele einbauen,   Ehrgeiz wecken und lenken, Fahrtechnik üben, Starts verinnerlichen, Rennen gegen die Uhr fahren, …… alles Inhalte des Trainerteams Heini Köberle, Simone Zimmermann und Gudrun Köberle.

Ganz wichtig: Spielzeit davor, danach und in  den Pausen nicht zu vergessen.

Die Mischung macht es, so gab es neue Teilnehmer, die zum Schnuppern kamen, erfahrene Teilnehmer, erfolgreiche Teilnehmer der  IPC- Juniorenweltmeisterschaften . Nicht zu vergessen den Teilnehmer der Paralympics in Rio. Unterschiedlicher konnten die Teilnehmer nicht sein. Verschiedene Behinderungsarten und eine Altersspanne von 6 bis ü20. Das ist eine Herausforderung für die Trainer. Aber auch bei diesem 18. Schnellfahrschnupperlehrgang gelang es schnell, ein Team unter allen Teilnehmern zu bilden.  Toll, dass nicht nur die älteren und erfolgreichen, sondern auch die jungen geübten schon Vorbilder waren, als „Co-Trainer“. Ging es inhaltlich  bei den Anfängern zunächst um das Erlernen der Technik, wurde bei den Fortgeschrittenen an der Technik gefeilt.

Team und Teamgeist in einer eigentlichen Individualsportart :

Im Team sich gegenseitig unterstützen, sich aushelfen, voneinander lernen, Ehrgeiz entwickeln und Vorbilder haben. ……um dann später  im Wettkampf fairer Gegner zu sein. Das ist der Anspruch des Trainerteams , der sich bewährt hat.

Das Hinweisen u Hinführen zur Selbständigkeit, ein immer wiederkehrender Inhalt der Lehrgänge.Das fördert neben dem Sport das Selbstbewusstsein u macht stark.

Seit Jahren wird auch in Köln ein Teilnehmer für den Wanderpokal ausgelobt. In diesem Jahr er, unter dem Applaus aller,  an den siebenjährigen Xaver Gebele, für unermüdliches Training.

Auf der Rundbahn der Deutschen Sporthochschule Köln durfte trainiert werde.Toll untergebracht waren die Teilnehmer in  der  Trainerakademie und kulinarisch gut versorgt von dem Team um Uli Türner.

Hochkarätige  Besucher kamen, es war richtig was los. Klaus Herzog von den Rollikids, Dr. Thomas Abel von der Deutschen Sporthochschule Köln und Dr. Innenmoser als ehemaliger Dozent schauten sich an, was die Rollikids in Ihren heißen Flitzern zum Besten gaben. Eine große Freude bereiteten zwei Überraschungsbesucher Kai Kramer, ein langjähriger Schnellfahrer und   Simon Snieders, der als Schnellfahrer gerade pausieren muss, kamen in Begleitung von Vater u Eltern ! Das spricht für sich.

Tausend Dank von allen Teilnehmern dem Fachbereich Rollikids des DRS, der mit Unterstützung des Fachbereich Leichtathletik des DRS, der Stiftung Deutscher Rollstuhlsport und der Anne-Marie u Helmut Börner Stiftung diese Lehrgangsmaßnahme ermöglicht hat.

Text: Gudrun und Heini Köberle