DRS Bunte Leiste
05.06.2019

„Rollstuhlsport macht Schule“

Ministerpräsident Daniel Günther übernimmt Schirmherrschaft

Der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, Daniel Günther, würdigt das Schulprojekt des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes. - Foto: © Frank Peter

(ae) In Schleswig-Holstein erfreut sich das Projekt „Rollstuhlsport macht Schule“ großer Nachfrage. Ganz nach dem DRS Motto „Gemeinsam was ins Rollen bringen“ lernen Schleswig-Holsteins Schüler und Schülerinnen den Rollstuhlsport auf spielerische Art und Weise kennen. „Durch das Projekt verlieren Kinder und Lehrer Berührungsängste, verstehen den Sportrollstuhl als Sportgerät und nicht als Behinderung“, bringt es Peter Richarz, DRS Referatsleiter Mobilität und Inklusion, auf den Punkt. Auf Grundlage dieser Erfolgsstory werden bis heute zahlreiche Projekte dieser Art in ganz Deutschland umgesetzt.  

„Als DRS sind wir stolz darauf, bereits vor über einem Jahrzehnt diesen wichtigen Impuls ins Rollen gebracht zu haben. Die Tatsache, dass es mittlerweile zahlreiche eigenständige Projekte in ganz Deutschland dieser Art gibt, zeigt deutlich, dass wir einen ganz wichtigen Beitrag zur Inklusion und somit ein Stück Normalität geschaffen haben. Mit Daniel Günther als Ministerpräsidenten des Landes Schleswig-Holstein konnten wir nun einen prominenten Fürsprecher aus der Politik für unser Projekt gewinnen. Das freut uns sehr“, ergänzt Richarz.

„Inklusion ist im Sport und in der Schule enorm wichtig. Es geht darum, Vorurteile abzubauen und gleichzeitig Verständnis für die Situation von Menschen mit Behinderungen aufzubauen. Daher unterstütze ich ,Rollstuhlsport macht Schule‘ sehr gerne“, sagte Ministerpräsident Daniel Günther

Partner beim DRS Projekt sind die Unfallkasse Nord, das BG Klinikum Hamburg und der Rehabilitations- und Behindertensportverband Schleswig-Holstein.

>>> zum Schulprojekt Schleswig-Holstein

>>> zu den bundesweiten Schulprojekten: www.rollstuhlsport.de/schulprojekte