DRS Bunte Leiste
12.03.2019

Auch "Hans" lernt noch dazu

Sportlehrer nehmen am Projekt "Rollstuhlsport macht Schule" teil

Peter Richarz (DRS-Referent) weist die Lehrkräfte in die Grundlagen inklusiven Schulsports ein. - Foto: © DRS

Im Rahmen einer regelmäßigen Dienstbesprechung trafen sich 15 erfahrene Sportlehrerinnen und -lehrer zu einem Workshop in der Landessportschule in Trappenkamp. Am Donnerstagnachmittag stand der Praxisteil „Inklusiver Schulsport – am Beispiel Rollstuhlbasketball“ auf dem Stundenplan. Ziemlich pünktlich kamen alle 15 Kursteilnehmer zusammen und das Team des DRS unter der Leitung von Peter Richarz konnte beginnen. Also fast beginnen, denn erst einmal musste ein passender Rolli gefunden werden. Starke Präferenzen gab es für die roten Flitzer, denn sofort kamen Assoziationen zu einer italienischen Nobel-Sportwagenschmiede auf. Am Ende dieser ersten Explorationsphase mit diesen Sportgeräten waren alle passend versorgt.

Wie gewohnt, begann die Runde mit dem Kennenlernen der ersten Fahrtechniken und schon beim Abklatschen („High Five“) kam richtig Freude auf. Doch das Rollifahren mit Ball war dann doch nicht so einfach, welche Hand jetzt für Ball, welche für den Rolli, wo ist rechts und wo ist links? Aber Sportlehrer sind stets lernbegierig und setzen Erlerntes schnell in die Praxis um. Noch ein paar Schüsse und die ersten Korberfolge stellten sich ein.

Dann wurden die unvermeidlichen Leibchen verteilt und schon waren da zwei Teams auf dem Court, die sich spielerisch sehr engagiert ein erstes Match lieferten. Manch ein Schuss ging noch daneben, das tat der guten Stimmung keinen Abbruch und mancher Spielzug zog viele Lacher auf seine Seite. Ein Team hat dann doch noch einen Korberfolg erzielt, gewonnen aber haben alle. An der Erfahrung wie viel Spaß diese Sportart bereiten kann.

Im Anschluss waren alle Sportlehrerinnen und Lehrer sehr angetan von der Möglichkeit, so eine inklusive Sporterfahrung in Zusammenarbeit mit dem DRS auch in mit Ihrer Schulklasse durchführen zu können. Besonders erfreute es alle als sie erfuhren, dass dieses Angebot, ebenso wie die heutige Veranstaltung für sie völlig kostenlos ist, da sie von den Unfallkasse Nord gefördert werden.
Gemeinsam mit Herbert Tietz, dem Rollstuhlfachwart des Rehabilitations- und Behindertensportverbandes Schleswig-Holstein (RBSV-SH), sowie zahlreichen Referentinnen und Referenten (allesamt selbst aktive Rollstuhlsportlerinnen und -sportler) wird dieses Projekt seit einigen Jahren sehr erfolgreich umgesetzt.

Bernhard Hoffmann
Assistent DRS Referat Mobilität und Inklusion
 

Haben auch Sie Interesse an unserem Projekt „Rollstuhl macht Schule“, so kontaktieren Sie gerne unsere Projektleiterin Frau Tatjana Sieck in Hamburg Telefon 040-7306-1991 oder unter t.sieck(at)bgk-hamburg.de – Weitere Infos finden Sie unter: www.drs.org/cms/projekte/schulprojekte/schleswig-holstein.html  

>>> www.shtv.de/landesturnschule