DRS Bunte Leiste
19.10.2018

Grebe, Brüchle und Schmidberger im WM-Halbfinale

Para-Tischtennis Einzel-Weltmeisterschaft

Der vorletzte Wettkampftag im slowenischen Celje hatte es in sich, doch am Ende des Tages stehen drei deutsche Athleten im Halbfinale der Einzel-Weltmeisterschaften. Stephanie Grebe, Thomas Brüchle und Thomas Schmidberger werden am Samstagmorgen um den Finaleinzug spielen, während es Valentin Baus und Jochen Wollmert am Freitag im Achtelfinale erwischte. Yannik Rüddenklau und Florian Hartig gewannen ihre Achtelfinals mit sensationellen Leistungen, mussten sich in ihren Viertelfinals aber geschlagen geben. Sandra Mikolaschek und Jan Gürtler schieden ebenfalls im Viertelfinale aus, während Lena Kramm in der Gruppe scheiterte.

Eines kann man nach den Spielen der Deutschen am Freitag konstatieren: Für schwache Nerven war das nichts. Bereits am Morgen machte es Stephanie Grebe in ihrem entscheidenden Gruppenspiel der WK 6 spannend. Die Hamburgerin lieferte sich gegen Hanna Hammad aus Ägypten einen harten Kampf und musste schließlich in den fünften Satz. Beim Stand von 7:10 hatte die amtierende Vize-Weltmeisterin plötzlich drei Matchbälle gegen sich und stand kurz vor dem Gruppen-Aus. Doch Grebe behielt einen kühlen Kopf, gewann mit 13:11 und zog ins Viertelfinale ein. Dort hatte sie anschließend mit der Ukrainerin Antonina Khodzynskaya – immerhin die Nummer 3 der Welt – keinerlei Probleme und zog mit einem mühelosen 3:0 Sieg ins Halbfinale ein. Dort trifft die 31-Jährige am Samstagmorgen um 9:45Uhr auf Khodzynskayas Landsfrau Maryna Lytovchenko.

Ebenfalls bereits eine Medaille sicher haben Thomas Brüchle und Thomas Schmidberger nach ähnlich dramatischen Matches in der WK 3. Brüchle stand in seinem Viertelfinale dem Franzosen Florian Merrien gegenüber, den Jan Gürtler in der Gruppe sensationell besiegt hatte. Doch Merrien zeigte, warum er bei der WM an Position 4 gesetzt ist und brachte Brüchle an den Rand einer Niederlage – mit 11:9 triumphierte der Lindauer schließlich im entscheidenden Durchgang. Noch knapper ging es am Nachbartisch bei Schmidberger zu. Überraschend stand er nicht dem Koreaner Kim Jin-Sun gegenüber, sondern Maciej Nalepka aus Polen, der Kim im Achtelfinale mit 3:0 ausgeschaltet hatte. Nachdem der Weltranglistenerste aus Viechtach den ersten Satz zu 3 gewann, den zweiten Durchgang knapp verlor, aber den dritten Satz dann wieder hoch für sich entschied, lehnten sich die deutschen Fans schon entspannt zurück. Doch dann zeigte die Nummer 12 der Welt aus Polen, dass der Erfolg über den Koreaner kein Zufallstreffer war: Mit 18:16 holte Nalepka sich Satz 4 und ging im fünften Satz mit 10:8 in Führung. Schmidberger bewies Nerven aus Stahl und wehrte insgesamt vier Matchbälle ab, bevor er seinerseits seinen dritten Matchball zum 16:14 verwandelte und seine Chance auf Gold am Leben erhielt.

Jan Gürtler unterlag dem Chinesen Xiang Zhai derweil im Viertelfinale und beendet damit eine starke Weltmeisterschaft.

Ebenfalls für Aufregung sorgte Yannik Rüddenklau in seinem Achtelfinale der WK 9 gegen Chao Ming Chee aus Malaysa – denn der Hesse legte los wie die Feuerwehr und zeigte spektakuläres Tischtennis. In Durchgang 3 gönnte sich der 21-Jährige eine kleine Verschnaufpause, doch abgesehen davon hatte er mit Chee keine ernsten Probleme und zog mit einem Viersatz-Erfolg bei seiner ersten Einzel-WM tatsächlich ins Viertelfinale ein. Mit Iurii Nozdrunov erwartete ihn dort der Weltranglisten-Zweite – wovon sich Rüddenklau jedoch keinesfalls beeindrucken ließ. Mit einem furiosen Start sicherte er sich den ersten Satz mit 11:5, bevor der Russe überhaupt die Gelegenheit hatte, ins Spiel zu kommen. Auch in den folgenden beiden Durchgängen agierte der deutsche Underdog auf Augenhöhe, verlor jedoch jeweils knapp mit 10:12. Der vierte Satz ging dann aber wieder auf Rüddenklaus Konto - Leider fehlte ihm im entscheidenden Durchgang das Quäntchen Glück zur Sensation.

Mit Florian Hartig schaffte es auch ein zweiter WM-Debütant bis ins Viertelfinale. Der Bayer überraschte den Japaner Koya Kato im Achtelfinale der WK 11 nach verschlafenem ersten Satz mit aggressivem Offensivspiel und ließ ihm in den folgenden Sätzen keine echte Chance mehr. Im Viertelfinale war die Nummer 1 der Welt, Florian Van Acker aus Belgien, dann zwar doch eine Nummer zu groß, aber Hartig konnte bei seiner ersten WM eine eindrucksvolle Duftmarke hinterlassen.

Groß war die Enttäuschung bei Valentin Baus: Der Bochumer war als Titelverteidiger der WK 5 in die WM gestartet, musste sich aber bereits im Achtelfinale dem bissig aufspielenden Briten Jack Hunter-Spivey mit 1:3 geschlagen geben und seine Medaillenambitionen begraben. Auch Sandra Mikolaschek (WK 4) hatte von einer Medaille geträumt, wurde aber im Viertelfinale von der Chinesin Xiaodan Gu aufgehalten. Zuerst hatte die 21-jährige Jurastudentin Gu nicht genug entgegenzusetzen - doch mit einem 0:2 im Rücken spielte Mikolaschek auf einmal wie befreit, überrumpelte die Weltranglisten-Sechste aus China und glich aus. Leider riss beim Stand von 4:1 im Entscheidungssatz plötzlich der Faden und das Spiel ging doch noch verloren.

Für Altmeister Jochen Wollmert sind die Weltmeisterschaften ebenfalls beendet. In seinem Achtelfinale der WK 7 stand er dem Japaner Katsuyoshi Yagi gegenüber und musste sich dem 28-jährigen beim zweiten internationalen Aufeinandertreffen dieses Mal in drei Sätzen geschlagen geben.

Lena Kramm schied in der WK 9 bereits am Morgen mit einer Niederlage gegen Jennifer Marques-Parinos (BRA) aus und kam somit nicht über die Gruppenphase hinaus.

Volker Ziegler zog am vorletzten Wettkampftag ein positives Zwischenfazit: „Drei Medaillen sind uns bereits sicher und mit vier weiteren Viertelfinalisten und zwei Achtelfinalisten haben wir in der Breite ein sensationelles Ergebnis erzielt“, so der Bundestrainer. „Heute haben wir auf jeden Fall gezeigt, dass wir mit der fantastischen Unterstützung durch das Team und die Zuschauer die knappen Dinger gewinnen – das macht Hoffnung für morgen.“

Quelle: Sonja Scholten

Die Ergebnisse der Deutschen am Freitag


Damen

VF Mikolaschek vs. Xiaodan Gu CHN 2:3 (-6, -4, 6, 8, -5)

Gruppe Grebe vs. Hanna Hammad EGY 3:2 (-8, 8, 6, -6, 11)
VF Grebe vs. Antonina Khodzynskaya UKR 3:0 (5, 5, 8)

Gruppe Kramm vs. Jennifer Marques Parinos BRA 0:3 (-2, -4, -10)

Herren

VF Schmidberger vs. Maciej Nalepka (POL) 3:2 (4, -9, 3, -16, 14)
Schmidberger im HF.
VF Gürtler vs. Xiang Zhai (CHN) 0:3 (-10, -7, -4)
Gürtler leider ausgeschieden.
VF Brüchle vs. Florian Merrien (FRA) 3:2 (6, 9, -8, -3, 9)
Brüchle im HF.

AF Baus vs. Jack Hunter-Spivey GBR 1:3 (-9, -5, 6, -5)
Baus leider ausgeschieden.

AF Wollmert vs. Katsuyoshi Yagi JPN 0:3 (-8, -9, -6)
Wollmert leider ausgeschieden.

AF Rüddenklau vs. Chao Ming Chee MAS 3:1 (9, 8, -3, 7)
VF Rüddenklau vs. Iuri Nozdrunov RUS 2:3 (5, -10, -10, 9, -5)
Rüddenklau leider ausgeschieden.

12:45 Uhr AF Hartig vs. Koya Kato JPN 3:1 (-5, 8, 4, 6)
VF Hartig vs. Van Acker BEL 0:3 (-8, -2, -6)
Hartig leider ausgeschieden.

>>> www.spint2018.com (WM-Webseite)
>>> www.ipttc.org (Weltverband Para-Tischtennis)
>>> Deutsche Paralympische Mannschaft (Tischtennis)
>>> www.paralympic.org/table-tennis/news (IPC)