DRS Bunte Leiste
08.01.2018

Und jährlich spielt Nikolaus Rollstuhlhandball

Integratives Handballturnier der Rollstuhlsportgruppe Schwarzach

Spielszene mit Stefan Steininger im E-Rolli als Linienrichter im Einsatz. - Foto: Frieda Steininger

Im Dezember fand zum zehnten Male das Nikolausturnier der Rollstuhlsportgruppe Schwarzach, einer Unterabteilung des VSV Straubing, statt.

Grundgedanke dieses integrativen Rollstuhlhandball-Turniers ist, dass sich Sportler mit und ohne Körperbehinderung aus in Schwarzach ansässigen Vereinen sowie aus befreundeten Sportgruppen einmal im Jahr zu einem gemeinsamen Sporttag treffen.

Zur Vorbereitung auf das Turnier können Sportgruppen am Training der Rolligruppe Schwarzach teilnehmen. Sie werden dort in grundlegende Rollstuhlfahrtechniken sowie in die Handballregeln und Spieltaktik eingewiesen.

2008 von Hannelore Freund und Herbert Winterl sowie Eltern der damaligen Kinder- und Jugendlichen der Rollstuhlsportgruppe Schwarzach initiiert, entwickelte sich die Veranstaltung zu einer beliebten Tradition im Schwarzacher Sportjahr, zu der sich 2017 zehn Mannschaften anmeldeten.

Natürlich geht es bei dieser Breitensportveranstaltung um einen sportlichen Vergleich in der Sportart Rollstuhlhandball, aber mindestens genauso wichtig sind an diesem Tag das jährliche Zusammentreffen in Schwarzach, das Pflegen von Freundschaften, das Kennenlernen neuer Teilnehmer und der Spaß beim gemeinsamen Sport. Bei Pausen mit Kaffee und Kuchen oder auch etwas deftiger mit "Leberkas", wird neue Energie gewonnen und Raum für Gespräche sowie regen Erfahrungsaustausch gegeben.

Ist es doch an diesem Tag möglich, dass Fußgänger einmal die Perspektive wechseln und mit dem Rollstuhl unterwegs sind. Gar nicht so einfach, den Rollstuhl anschieben, lenken, bremsen und dabei gleichzeitig den Ball fangen, auf die Teamkollegen achten sowie zu passen oder auf das Tor werfen! Da kommt es schon mal zu Ballverlusten, Überrollen von Linien oder gar zum ungeplanten „Verlassen“ des Rollis …

Beim diesjährigen Jubiläumsturnier nahmen aus Schwarzach die Jungfeuerwehr, die Faustballer der DJK, der Badmintonverein, der Trachtenverein, der Ski-Club, der Kolpingverein sowie die gastgebende Rollstuhlsportgruppe teil. Hinzu kamen drei befreundete Sportgruppen: der "ASV Elisabethszell Fußball", das "Kanuteam Ostbayern" sowie die "SAG Inklusiver Rollstuhlsport Straubing".

In der Mittagspause stand anlässlich des Jubiläumstages erstmalig ein „Prominenten-Rollstuhlhandball-Torwerfen“ auf dem Programm, an dem sich die Schwarzacher Bürgermeister, der Pfarrer, Gemeinderäte sowie Vereinsvorstände beteiligten. Die 15 Teilnehmer wurden in drei Mannschaften eingeteilt. Unter lauten Anfeuerungsrufen des Publikums ermittelte man dann das Team mit den erfolgreichsten Werfern - für manchen Schwarzacher „Prominenten" die erste Gelegenheit, Erfahrungen mit dem Sportgerät Rollstuhl zu sammeln.

Als Moderator führte Klaus D. Herzog von den DRS Rollikids gekonnt durch das Turnier. Des Weiteren wurde das Organisationsteam der Rolligruppe Schwarzach von den Schiedsrichtern Franz Handwerker und Otto Zagelmann sowie dem Linienrichter Stefan Steininger tatkräftig unterstützt.

Am Nachmittag spielte man schließlich in der Finalrunde die Plätze aus. In einem äußerst spannenden Endspiel setzte sich die Rollstuhlsportgruppe Schwarzach wahrlich in letzter Sekunde gegen das Team der SAG "Inklusiver Rollstuhlsport" aus Straubing durch und erkämpfte sich den Gesamtsieg. Den dritten Platz belegten die Faustballer der DJK Schwarzach.

Mit der Siegerehrung, bei der allen Teilnehmern eine Medaille und ein Schokoladennikolaus überreicht wurden, endete der erlebnisreiche Tag. Einige Mannschaften sagten bereits bei der Verabschiedung ihr Kommen für das traditionelle Nikolausturnier im Jahr 2018 zu. 

Tine Wilholm

>>> zum VSV Straubing und der Rolligruppe Schwarzach