DRS Bunte Leiste
30.11.2017

Otto-Bock-Cup - drei deutsche E-Rolli-Fußballteams in Wien am Start

Deutschland holt Euroliga-Titel - Österreich gewinnt Superliga

Von links: Iljas vs. Luise

Acacio vs. Michi - Fotos: Privat

Deutschland war mit drei Teams in Wien beim diesjährigen Otto Bock Cup vom 24. bis 26.11.2017 in Wien vertreten. Gestartet wurde in zwei Ligen: Die Knights aus Barmstedt und die Power Lions vom SV Motor Mickten Dresden spielten in der Superliga, die Power Cats, ebenfalls vom SV Motor Mickten Dresden, traten in der Euroliga an.

Bereits am Freitagabend hatten die Power Lions ihr erstes Gruppenspiel gegen die Wild Wheels aus dem Burgenland und konnten dieses trotz 8 Stunden Anreise klar für sich mit einem 2:0 entscheiden. Die ersten drei Punkte waren somit in der Superliga gesichert.

Am Samstagmorgen ging es dann auch für die Power Cats in der Euroliga aufs Parkett. Sie spielten gegen die Austria Alls-Stars ein solides 1:1. Die Barmstedt Knights gaben in der Superliga gegen die Thunder E-agles in ihrem ersten Gruppenspiel am Samstagvormittag alles, unterlagen aber mit 1:2. Im Spiel gegen die Danube E-agles waren die Power Cats nun endgültig in Wien angekommen und spielten hier ein sensationelles 2:8 heraus. Ein unglaubliches Spiel für alle! Nun mussten es auch die Power Lions mit ihrem wohl stärksten Gegner aufnehmen. Im Spiel gegen die Thunder E-agles kämpften sie so hart wie nie zuvor und brachten den Ball, zur Überraschung aller, erstaunlich oft auf die gegnerische Seite. Dennoch waren die erfahrenen Spieler der Thunder E-agles spielerisch überlegen und siegten mit einem 0:3 gegen die Löwen aus Deutschland. Die Barmstedt Knights holten sich unterdessen ihren ersten drei Punkte im Spiel gegen die Steelchairs aus Linz mit einem klaren Ergebnis 0:2. 16 Uhr am Samstag kam es zum innerdeutschen Derby, die Power Lions gegen die Barmstedt Knigths. Beide Teams hoch motiviert und mit absolutem Siegeswillen schenkten sich nichts. Im vergangenen Jahr verloren die Power Lions noch ganz knapp nach Penaltyschießen. Dieses Jahr zeigten sie, was ein Jahr harte Arbeit und der richtige Rollstuhl unter dem Hintern ausmachen und verändern kann. Wenn beide Teams technisch gleichwertig aufgestellt sind, entscheidet das spielerische Können und so konnten die Power Lions dieses Jahr einen eindeutigen Sieg mit 0:2 gegen die Knigths nach Hause holen.

In der Gruppenbewertung standen sie damit vorläufig auf Platz zwei, denn zwei weitere Gruppenspiele in der Superliga wurden erst am Sonntagvormittag ausgetragen. In diesem Fall reichte den Löwen aus Sachsen ein 0:0 gegen die Steelchairs aus Linz für den Einzug ins Finale. Die Knigths gewannen gegen die Wild Wheels 2:0 und spielten damit im Semifinale um Platz 3. Die Power Cats unterdessen hatten ihren ersten Tabellenplatz sicher am Samstag erspielt und bestritten am Sonntag gegen die Red E-agles ihr wohl spannendstes Spiel. Ein Rollstuhlausfall auf der deutschen Seite verbreitete Angst und Schrecken im Team und auf den Fanplätzen. Doch die leidenschaftlichen Spieler gaben alles. Spielerin Jessica Fischer (Nr. 17) wuchs über sich hinaus, behielt die Nerven und hielt im Penalty jeden gegnerischen Ball. Gratulation zum ersten Platz! Annett Hanicke (Nr. 3) wurde mit 8 Treffern Torschützenkönigin.

Im Finale der Superliga standen sich die Power Lions und die Thunder E-agles wieder gegenüber, aus dem die Österreicher als klarer Gewinner mit 0:3 hervorgingen. Dieser 1. Platz ist wohl verdient und der Cup verbleibt damit in Österreich. - Wir gratulieren herzlich und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Torschützenkönige gab es in der Superliga zwei, Iljas Jusic (Nr. 10) von den Thunder E-agles und Steffen Dannenberg (Nr. 11) von den Barmstedt Knights, mit jeweils 6 Tortreffern. Außerdem wurden die Barmstedt Knights mit dem Fair Play Pokal geehrt, weil sie Iljas Jusic im Finale einen ihrer Sportrollstühle geliehen hatten. Zur Erinnerung: Wenige Tage vor dem wichtigen Turnier hat man dem Österreichischen E-Rolli-Fußballer beide Elektrorollstühle gestohlen.

Als bester Spieler des Turniers wurde Acacio Cossa (Nr. 14) von den Power Lions aus Dresden ausgezeichnet.

Romy Pötschke

>>> www.elektro-rollstuhl-sport.de

>>> www.erollifussball.at