DRS Bunte Leiste
29.11.2017

Weitere Rollstuhlsportarten wollen paralympisch werden

Elf Sportarten bewerben sich für Paralympics 2024

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat bestätigt, dass sich acht neue Sportarten und drei Sportdisziplinen um eine Teilnahme an den Paralympischen Spielen 2024 in Paris beworben haben. Sportarten, die bis dato noch nicht paralympisch waren, hatten bis zum 21. November die Möglichkeit sich beim IPC um eine Aufnahme in das Programm der Sommerspiele 2024 zu bewerben.

Um eine Teilnahme beworben haben sich die Internationalen Verbände der Sportarten Fußball CP, Powerchair Fußball, Armwrestling, Golf, Surfen, Karate, Tanzen und Segeln.

Zusätzlich konnten sich auch Sportarten, die bereits in Tokyo 2020 zum Programm gehören für die darauffolgenden Spiele für neue Disziplinen bewerben. Der Internationale Rollstuhlbasketballverband möchte 2024 auch mit der Disziplin 3x3 an den Start gehen, der Teakwondo Verband will sein Repertoire um die Disziplin Pumsae erweitern und für die Sportschützen soll zukünftig auch das Trap-Schießen paralympisch werden.

Das IPC wird Anfang 2019 seine endgültige Entscheidung über das Sportprogramm für die Paralympischen Spiele in Paris 2024 bekannt geben.