DRS Bunte Leiste
13.11.2017

Lotz-Lange schlägt erneut zu

Rollstuhlfecht-WM in Rom - Silber im Damendegen-Finale

Das Foto zeigt die Siegerehrung im Florett - nicht im Degen - (v.l.n.r.): Ulrike Lotz-Lange, Ksenia Ovsyannikova (RUS), Nora Consuelo (ITA), Hannah Pashkova (UKR). - Foto: www.worldfencing2017.com

(iz) Ulrike Lotz-Lange (HFC Lübeck) steht auch im Damendegen-Finale der Kategorie C der Russin Ksenia Ovsyannikova gegenüber. Wie schon am Vortag kam Lotz-Lange mit der Russin nicht zurecht. Sie verlor das Finale, aber gewinnt die Silbermedaille und wird Vize-Weltmeisterin.

Eine blitzsaubere Qualifikationsrunde legte die sympathische Athletin aus dem Norden hin. Nur in einem einzigen Gefecht ließ sie ihrer Gegnerin eine Chance. Als die Nummer 1 startete die Deutsche dann auch in die Direktausscheidung. Im Viertelfinale fegte sie die chancenlose Annamaria Sodera mit 15:1 von der Bahn und sicherte sich auf jeden Fall schon mal eine Medaille. „Wenn ich hier schon antrete, dann will ich auch gewinnen!“ gibt sich Lotz-Lange kämpferisch. Gegen Anna Galdilina (RUS) muss sich Lotz-Lange dann schon deutlich mehr anstrengen, damit sie ins Finale einziehen kann. Wie schon am Vortag hat sich auch Ksenia Ovsyannikova (RUS) ins Finale vorgekämpft. Lotz-Lange findet kein wirkungsvolles Rezept gegen die Russin und wird am Ende mit 8:15 Vize-Weltmeisterin.

Auch wenn sie gerne gewonnen und ihren Weltmeistertitel verteidigt hätte, zeigt sich Lotz-Lange realistisch. „So kurz nach der Hand-OP und mit so einem Trainingsrückstand bin ich glücklich Doppel-Vize-Weltmeisterin zu sein“ kommentiert sie ihr Abschneiden bei der WM und ergänzt „mein Trainer und die Teamkollegen haben mich sehr vor Ort unterstützt und auch alle Daheim-Gebliebenen haben mir die Daumen gedrückt!“

>>> www.worldfencing2017.it

>>> www.facebook.com/rollstuhlfechten