DRS Bunte Leiste
12.09.2017

Mit Power in der Stimme ans Ziel

Selbstverteidigung im Rollstuhl: Erst die „Großen“, dann die Kids

Die Kleinen ganz groß - Foto: Privat

Kein Wetter hielt sie ab. Gut in Regenkleidung „verpackt“ kamen die Teilnehmer des Selbstverteidigungstrainings für Menschen im Rollstuhl in die Sporthalle der IGS Langenhagen.

Am Vormittag des 9. Septembers veranstaltete die RSG Langenhagen wieder ein 2-stündiges Training für Erwachsene und am Nachmittag fand der jährliche Workshop für Kinder und Jugendliche statt.  

Ruth aus dem Emsland war jetzt schon zum 4. Mal dabei und sagte: „Dass der Kurs in Langenhagen stattfindet, stört mich überhaupt nicht. Ich nehme 5 Stunden Anreise mit Bus und Bahn gerne in Kauf, denn solch ein Projekt wird bei uns in der Nähe nicht angeboten. Ich finde es toll und lerne jedes Mal dazu, wenn ich mitmachen kann.“ „Der niedrige Eigenanteil von 10 Euro macht dieses durch Fördergelder finanzierte Projekt für jeden erschwinglich. Man kann jederzeit, auch als Nichtmitglied, in den Kurs einsteigen. Vorkenntnisse oder besondere Gelenkigkeit sind nicht erforderlich“, erläuterte Ulrike Kriebel von der RSG Langenhagen weitere wichtige Hintergründe. 

Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann richtig rund. 14 Rolli-Kids „fegten“ fröhlich durch die Halle. Als Nils Thate, Leiter der Organisation für effektive Selbstverteidigung (OFES), die Gruppe im Halbkreis um sich versammelt hatte, waren auch beim letzten Teilnehmer die „Bauchschmerzen“, dieses mulmige Gefühl „was erwartet mich wohl heute“,  schnell verschwunden. Einige der Kinder hatten das Selbstverteidigungstraining schon mehrfach besucht und wollten das Erlernte üben und vertiefen.

Seit 2011 bietet die RSG Langenhagen, unter Leitung von Nils Thate, regelmäßiges Selbstverteidigungstraining und Workshops an. Dabei werden in familiärer Atmosphäre Gefahrensituationen nachgestellt und Techniken geübt, um Angriffe erfolgreich abwehren zu können. Rollenspiele  standen auf dem Programm und neben Übungen für eine selbstbewusste, kräftige Stimme  - ein ganz wichtiges Element für die Selbstbehauptung - stand das Thema „Fremden soll man nicht trauen“, auf dem Plan. „Ihr dürft euch nicht ausfragen oder ablenken lassen,“ sagte Nils Thate, „passt auf, dass der vermeintliche Angreifer nicht hinter euren Rolli kommen kann.“ Das meisterten die Kids mit Bravour, sie waren wirklich flink mit ihren Rollis und bahnten sich mit kräftiger, selbstbewusster Stimme ihren Weg. Und sie strahlten ganz stolz, wenn sie sich am Ende des Kurses von Nils Thate gar nicht mehr einschüchtern ließen.

Nach vier Stunden aufmerksamen Trainings, erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am Workshop. Alle konnten nun stolz und motiviert nach Hause fahren. 

Die RSG Langenhagen bedankt sich bei der STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, der Reichsbund Stiftung und dem Flughafen Hannover Langenhagen, die durch ihre finanzielle Unterstützung, die Durchführung ermöglicht haben.

>>> RSG Langenhagen

>>> www.rollstuhlsport.de/kampfkuenste

Quelle: Udo Schulz Sportmarketing