DRS Bunte Leiste
07.12.2016

"Rolli-Sport macht Schule"

Inklusionssport an der Bergschule in Fockbek

Von links: Bjarne Albrecht, Miko Blaas, Lenny Brommann, Jonas Adam

Die Klasse 5a mit Herrn Tietz - Foto: Jessica Walloßek

So einen Sportunterricht gibt es auch nicht alle Tage: 24 Schüler flitzen mit Rollstühlen durch die Turnhalle, spielen Basketball, Tick und probieren sich im Rollstuhlsport aus. Es sind Fünftklässer der Bergschule in Fockbek, die am Montag an dem Projekt „Rollstuhlsport macht Schule“ teilgenommen haben, welches ein Kooperationsprojekt des  Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS). des BG Klinikum Hamburg  und der Unfallkasse Nord ist.

Der Hintergrund ist ein durchaus ernster. Denn für einen Jungen aus der Klasse gehört der Rollstuhl zum Schulalltag. Er ist auf diese Hilfe angewiesen. Was es heißt, den Schulsport auf diese Weise zu meistern, konnten seine Mitschüler jetzt ausprobieren. Die Idee dazu hatten die Lehrer: „Uns ging es darum, die Kinder dafür zu sensibilisieren. Sie wissen jetzt besser, wie es sich anfühlt, eine solche Hilfe zu brauchen“, so die Klassenlehrerin Jessica Walloßek.

Und dass Sport auch im Rollstuhl Spaß machen kann, das stand für die Schüler bereits nach den ersten Minuten fest. Dafür sorgte Herbert Tietz vom DRS, der ehrenamtlich dieses Projekt betreut. „Ich erlebe immer wieder, dass die Schüler nach so einer Sportstunde richtig ausgepowert sind – und mehr Verständnis zeigen“, sagte Tietz. Ins Schwitzen jedenfalls kamen sie im Rollstuhl alle. Und die besten Tipps für zackige Manöver und Wenden - die gab es von ihrem Klassenkameraden, der sein Leben täglich mit Hilfe des Rollstuhls meistert.

Jessica Walloßek

>>> mehr auf www.rollstuhlsport.de/schulprojekte