DRS Bunte Leiste
11.09.2016

Rio: Tischtennisspieler haben Medaille im Einzel sicher

Zwei Spieler und zwei Spielerinnen im Halbfinale - Baus will nachziehen

Thomas Schmidberger und...

...Thomas Brüchle jubeln über ihren Halbfinaleinzug. - Foto: © Uli Gasper/DBS

Der Samstag im Riocentro 3 hätte aus Sicht von Bundestrainer Volker Ziegler nicht besser beginnen können: Stephanie Grebe gewann ihr zweites Gruppenspiel in der Wettkampfklasse 6 und zog als Gruppensiegerin ins Halbfinale ein, kurz darauf gewannen alle drei Spieler in der WK 3 ihre Achtelfinals. Der Nachmittag hingegen verlief dann durchwachsen: Thomas Rau (WK 6) unterlag ebenso in seinem Viertelfinale wie auch Sandra Mikolaschek (WK 4) und Jan Gürtler (WK 3), während Tom Schmidberger und Thomas Brüchle mit fantastischen Siegen ins Halbfinale einzogen. 

Stephanie Grebe präsentiert sich bisher in Rio in ganz starker Form: Gegen die Polin Katarzyna Marszal zeigte sie neben großem Tischtennis auch gute Nerven. Das Spiel wogte hin und her, Grebe führte 2:1, als Marszal im vierten Satz mit zuerst mit 6:1 und dann mit 9:4 davonzog. Doch Grebe zeigte sich unbeeindruckt und erspielte die nächsten sieben Punkte in Folge – damit war der Gruppensieg perfekt. 

Im Anschluss zeigten Thomas Brüchle, Jan Gürtler und Thomas Schmidberger in der WK 3 eine geschlossen starke Leistung. Brüchle bezwang den Koreaner Jeong Seok Kim (WRL 7) mit 3:1, während Gürtler am Nebentisch gegen den Weltranglisten-Fünften Alexander Ohgren (SWE) einen in dieser Deutlichkeit nicht zu erwartenden 3:0-Sieg einfuhr. Der Berliner geriet im gesamten Match nie wirklich in Bedrängnis, ebenso wie Tom Schmidberger gegen Brüchles Gruppengegner Osama Abu Jame (JOR).  Der Vormittag endete also für das deutsche Team mit einer weißen Weste – doch das sollte leider nicht so bleiben.  

Am Abend standen die ersten Viertelfinals auf dem Wettkampfplan. Thomas Rau (WK 6) und Sandra Mikolaschek (WK 4) waren beide mit Hoffnungen in ihre Begegnungen gestartet, da beide positive Bilanzen gegen ihre Kontrahenten aufweisen konnten. Die letzte Begegnung von Rau mit Hong-Kyu Park liegt allerdings schon einige Jahre zurück und am heutigen Tag kam der Fehmarner gegen den flinken Koreaner überhaupt nicht in sein Spiel. Am Ende lautete das ernüchternde Ergebnis 0:3. Mikolaschek hingegen startete mit einer 1:0-Satzführung in das Match gegen die Britin Sue Gilroy. Den zweiten Satz gab die junge Wahl-Düsseldorferin knapp ab, doch im nächsten ging sie wieder in Führung. Allerdings konnte sie im vierten Satz einen Matchball nicht nutzen und auch im Entscheidungssatz hatte sie bereits zweimal den Halbfinal- Einzug auf dem Schläger. „Sue Gilroy hat in den engen Situationen einfach ihre ganze Erfahrung mit auf den Tisch gebracht“, analysierte Bundestrainer Volker Ziegler. „Die knappen Sätze gingen alle an sie, es ist sehr schade für Sandra, die hier wirklich eine tolle Leistung gezeigt hat.“ 

Nach diesem ernüchternden Viertelfinal-Auftakt gingen die am Vormittag siegreichen Spieler der WK 3 wieder an den Tisch – und hier gab es erfreulichere Ergebnisse. Zwar unterlag Jan Gürtler Feng Panfeng, doch er zeigte eine spielerisch starke Vorstellung gegen die Nummer 2 aus China und knöpfte ihm nach Chancen im ersten Satz den dritten Durchgang ab. Gürtler darf mit seinem Abschneiden trotz der Viertelfinal-Niederlage sehr zufrieden sein. 

Thomas Brüchles Revanche gegen Zhai Xiang für die Niederlage aus den Slovenian Open 2016 glückte hingegen. „Dieses Spiel war mein meist-analysiertes Video vor den Paralympics, daher bin ich jetzt sehr glücklich, dass ich meine Taktik größtenteils umsetzen konnte“, erzählt der Lindauer. „Das gute Gefühl war da und ich hatte Tom (Schmidberger) vor dem Match versprochen, dass wir zusammen ins Halbfinale einziehen.“ Das morgige Halbfinale gegen Feng bezeichnet Brüchle als einfachstes Spiel im Turnier. „Ich gehe völlig ohne Druck darein, ich bin der totale Underdog, werde alles probieren.“  

Thomas Schmidberger gewann auch sein Viertelfinale gegen den Lokalmatadoren Welder Knaf 3:0. „Ich bin froh, dass ich hier bisher ohne Satzverlust durchgehen konnte“, war der Weltranglisten-Führende zufrieden. „Gegen Flo (Merrien) habe ich zuletzt bei der EM 2015 3:1 gewonnen, das war ganz ok. Ich hoffe, dass ich jetzt morgen umsetzen kann, was ich mir vorgenommen habe.“ Mit diesen beiden Halbfinal-Teilnahmen haben die Tischtennis-Spieler mindestens eine Medaille schon sicher – selbst wenn die Semifinals nicht gewonnen werden sollten, würden die beiden Deutschen im Match um Bronze gegeneinander antreten. 

Neben Grebe, Brüchle und Schmidberger spielt auch Juliane Wolf morgen um den Einzug ins Finale – sie konnte ihre Halbfinal-Teilnahme schon gestern unter Dach und Fach bringen. Zuerst spielt aber noch Valentin Baus um 15.15 Uhr MESZ sein Viertelfinale gegen den Ägypter Fetir. 

Die K.O.-Spiele der deutschen Tischtennis-SpielerInnen:

AF: Brüchle vs. Jeong Seok Kim (KOR) 3:1 (11:8, 11:7, 9:11, 11:6)
VF: Brüchle vs. Zhai Xiang (CHN) 3:2 (11:2, 6:11, 12:10, 4:11, 11:6)
HF: Brüchle vs. Feng Panfeng (CHN) 11.09.2016, 16.00 Uhr MESZ 

AF: Gürtler vs. Alexander Ohgren (SWE) 3:0 (11:5, 11:8, 11:7)
VF: Gürtler vs. Feng Panfeng (CHN) 1:3 (9:11, 1:11, 11:7, 5:11)

AF: Schmidberger vs. Osama Abu Jame (JOR) 3:0 (11:4, 11:4, 11:9)
VF: Schmidberger vs. Welder Knaf (BRA) 3:0 (11:8, 11:7, 12:10)
HF: Schmidberger vs. Florian Merrien (FRAU) 11.09.2016, 16.00 Uhr MESZ 

VF: Mikolaschek vs. Sue Gilroy (GBR) 2:3 (11:6, 10:12, 11:8, 11:13, 11:13)

VF: Baus vs. Ehab Fetir (EGY), 11.09.2016, 15.15 Uhr MESZ 

Stephanie Grebe vs. Katarzyna Marszal (POL) 3:1 (11:8, 4:11, 11:9, 11:9)
HF: Grebe vs. Antonina Khodzynska (UKR) 11.09.2016, 17.30 Uhr MESZ 

VF: Rau vs. Hong-Kyu Park (KOR) 0:3 (3:11, 7:11, 6:11) 

HF: Wolf vs. Jingdian Mao (CHN) 11.09.2016, 16.00 Uhr MESZ

Alle Details zum Tischtennis gibt's auf:
www.rio2016.com/en/paralympics/table-tennis

>>> zur offiziellen Webseite der Spiele
>>> zum Deutschen Paralympischen Team
>>> zur Paralympics Zeitung
>>> zum DRS WhatsApp-Service

Text: Sonja Scholten