DRS Bunte Leiste
30.08.2016

Para-Tischtennis-Team bereit für Rio de Janeiro

Spieler nach letztem Lehrgang in guter Form

Von links - hinten: Jochen Wollmert, Andreas Escher, Michele Comparato, Stephanie Grebe, Thomas Rau, Juliane Wolf, Angelika Lütkenhorst, Cornelia Blase, Volker Ziegler – vorne: Hannes Doesseler, Valentin Baus, Thomas Schmidberger, Sandra Mikolaschek, Jan Gürtler, Thomas Brüchle (es fehlt Lena Kramm) - Foto: Hannes Doesseler

Der letzte Vorbereitungslehrgang ist vorbei, die Athletinnen und Athleten von Bundestrainer Volker Ziegler haben alles getan, um in Rio de Janeiro ihre beste Leistung abzurufen. Nun kann der Flieger zu den Paralympics 2016 abheben.

In letzter Minute hat sich die Mannschaft des Para-Tischtennis-Teams noch auf elf Starter vergrößert: Aufgrund der Suspendierung der russischen Mannschaft durch das Internationale Paralympische Komitee (IPC) ist die Pfaffenhofenerin Lena Kramm in der Wettkampfklasse 9 in das Starterfeld gerückt. Bei Kramm ist die Freude riesig, die 19-Jährige hatte bereits einen Teil der Vorbereitung mit dem Team absolviert und bekam nun beim Abschluss-Lehrgang in Düsseldorf noch den letzten Schliff – sowie die offizielle deutsche Einkleidung für die Spiele in Rio.

Im Deutschen Tischtennis-Zentrum stand am Wochenende nach dem einwöchigen Lehrgang in der Sportschule Bad Blankenburg eine abschließende Leistungsdiagnostik durch den OSP Rheinland auf dem Programm, die von Teamarzt Dr. Antonius Kass begleitet wurde. Das Fazit fiel sehr positiv aus: „Aus den verschiedenen Mosaiksteinchen der wochenlangen Vorbereitung, der Leistungsdiagnostik und der guten Form ergibt sich nun ein Gesamtbild: Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Auftritt in Rio sind gegeben“, zeigt sich Ziegler angetan von der Form seiner Spielerinnen und Spieler.

Am Mittwoch, dem 31.08.2016, besteigt die Para-TT-Nationalmannschaft mit einem Großteil der deutschen Delegation in Frankfurt das Flugzeug an den Zuckerhut.  Bevor das Flugzeug um 21.30 Uhr schließlich abhebt, wird Bundespräsident Joachim Gauck die Deutsche Paralympische Mannschaft noch am Flughafen verabschieden. Nach dem knapp 12-stündigen Flug wird das Team um 4:20 Ortszeit in Rio landen und im Paralympischen Dorf einziehen – anschließend bleibt den Athleten eine Woche, um sich zu akklimatisieren und an der Wettkampfstätte im Riocentro 3 schon einmal einige Trainingseinheiten zu absolvieren.

Am 5. September steht die Auslosung der Einzelwettbewerbe an, bevor die Spiele am 7. September endlich eröffnet werden – und dann starten für die Tischtennisspielerinnen und –Spieler am 8. September auch bereits die Wettkämpfe.

„Es war eine intensive Vorbereitungszeit und nun sind wir bereit für Rio“, ist Ziegler sicher. „Ich möchte mich bei allen Beteiligten für die gute Arbeit bedanken, die uns hoffentlich auch gute Ergebnisse einbringt. Insbesondere möchte ich denen danken, die uns nun nicht nach Rio begleiten werden: Den Heimtrainern wie z. B. Oliver Weber, Eric Duduc, Munir Jassem, Fabian Lenke und Christian Strack sowie unserem Teamarzt Dr. Antonius Kass, unserem Sportpsychologen Dr. Thorsten Leber und natürlich unseren Trainingspartnern vom Sportgymnasium Erfurt“.

Das deutsche Team in Rio
Holger Nikelis (WK1, RSC Köln), Thomas Brüchle (SV Salamander Kornwestheim), Jan Gürtler (RSC Berlin),  Thomas Schmidberger (Borussia Düsseldorf) (alle WK 3), Sandra Mikolaschek (Borussia Düsseldorf, WK 4), Valentin Baus (BSG Duisburg/Borussia Düsseldorf, WK 5), Stephanie Grebe (Borussia Düsseldorf), Thomas Rau (RBS Solingen) (beide WK 6), Jochen Wollmert (Borussia Düsseldorf, WK 7), Juliane Wolf (BSG Offenburg WK 8), Lena Kramm (BSV München, WK 9)

Trainer
Volker Ziegler (Bundestrainer),  Michele Comparato, Hannes Doesseler, Andreas Escher, Charly Weber (alle Co-Trainer)

Physiotherapeutinnen
Cornelia Blase, Angelika Lütkenkorst

>>> www.rollstuhltischtennis.de
>>> www.deutsche-paralympische-mannschaft.de
>>>
www.rio2016.com/en