DRS Bunte Leiste
15.07.2016

Rollstuhlsport – Action auf zwei Reifen

Schüler berichten von ihrem inklusiven Sportunterricht

Zum ersten Mal lernten diese Schüler den Rollstuhl als Sportgerät kennen. - Foto: Privat

Am Mittwoch, dem 22. Juni 2016, trafen sich Herr Tietz und Herr Kaiser vom Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig-Holstein e.V. (RBSV) und die Klasse 5d mit ihrer Klassenlehrerin Frau Strehl in der großen Turnhalle des Johanneums, um gemeinsam zu erleben, wie es sich anfühlt, im Rollstuhl zu sitzen und trotz dieser Einschränkung mobil und sportlich aktiv zu sein. Sie waren im Rahmen des Schulprojekts „Rollstuhlbasketball macht Schule“ ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Rollstuhl- Sportverbands e.V. , dem BG Klinikum Hamburg und der Unfallkasse Nord unterwegs.

„Wir hatten die Idee, den Kindern verschiedene Bewegungsaufgaben zu stellen, die sie dann ausprobieren sollten. Damit wollen wir erreichen, dass sie merken, dass man es nicht unbedingt schwerer hat, wenn man im Rollstuhl sitzt“, erklärte einer der Referenten.

„Ich kann das Fahren jetzt schon viel besser als vorher und mir macht das auch Spaß. Vor allem das Basketballspielen im Rollstuhl war toll, auch wenn es ganz schön anstrengend ist“, sagte Hannah (10) begeistert.

Mit 21 Sportrollstühlen sauste die 5d durch die Turnhalle. Die Aktion war ein Riesenerfolg. 

Edda Peters und Lena Berning, 6b

>>> zum Johanneum Lübeck
>>> zum Schulprojekt Schleswig-Holstein