DRS Bunte Leiste
29.06.2016

Wenn Rollstuhlsport auf dem Lehrplan steht

Deutsche Schule Rio de Janeiro empfängt Rollstuhlbasketballer

Ob kleine oder große Schüler...

...Spiel, Spaß und Freude waren ständige Begleiter.

Rollstuhlbasketball par ex­cel­lence

Neben den sportlichen Highlights durften die kulturellen nicht fehlen.

Blick vom Zuckerhut auf die brasilianische Metropole

Der Gang zum Strand oder besser das Bad im Meer musste ebenfalls sein. - Fotos: DRS

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule (DS) Rio de Janeiro bereits bei den Spielen gegen Brasilien das deutsche Rollstuhlbasketball-Team kräftig unterstützt hatten, gab es letzten Donnerstag nun einen sportlichen Gegenbesuch. Die Mannschaft reiste hierzu für einen inklusiven Schulprojekttag nach Botafogo, einem Stadtteil von Rio, dort wo sich die DS befindet.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleitung kam es gleich zu einer sportlichen Demonstration, die Basketballer gaben in Form eines 3-gegen-3 Spiels eine Kostprobe Ihres Könnens. Unter freiem Himmel erhielten Schüler gleichermaßen wie Lehrer einen hautnahen Einblick in diese rasante Rollstuhlsportart. Die DS Rio de Janeiro hat mit dieser Art des Schulunterrichts bereits Erfahrung, ist sie in der Vergangenheit doch für Ihre inklusive Schularbeit ausgezeichnet worden.

Anschließend stand für zwei Grundschulklassen eine Doppelstunde lang Rollstuhlbasketball auf dem Lehrplan. Die Sportler, vorrangig die Spieler André Bienek und Jan Haller, gaben den Kids viele Informationen über den Rollstuhlsport im Allgemeinen und Rollstuhlbasketball im Besonderen. Neben dem sportlichen Bereich beantworteten sie auch Fragen rund um den Alltag eines Rollstuhlfahrers. Natürlich durfte auch eine Autogrammstunde der Athleten nicht fehlen. Im weiteren Verlauf wechselte der Unterricht von der Theorie zur Praxis und die Kinder probierten sich - mit viel Freude - selbst im Rollstuhlbasketball-Spiel.

In einer folgenden Pause gab es wieder ein 3-gegen-3 Spiel und viele Schüler nutzten diese Möglichkeit sozusagen als "Studie am lebenden Objekt"  und konnten beobachten wie Spieltheorie in die Praxis umgesetzt wird. Trainer Nicolai Zeltinger stellte die einzelnen Akteure vor und sorgte für eine professionelle Erläuterung der Spielregeln. Eine zweite Doppelstunde gehörte dann Schülern aus einer höheren Klasse und auch hier kam der Spaß beim Rollstuhlbasketball-Unterricht nicht zu kurz.

Nach einem gemeinsamen abschließenden Mittagessen in der Mensa der Schule bedankte sich Frau Rohrmann im Namen der DS Rio de Janeiro beim gesamten Basketball-Team für den Besuch und dem engagierten Einsatz. Es war das erste Mal, dass eine deutsche Sportmannschaft die DS besuchte und mit den Kindern den Sportunterricht gestaltete. Und so wird dieser Besuch als einzigartiges Erlebnis noch lange in Erinnerung bleiben. - Alle freuen sich schon auf ein Wiedersehen bei den Paralympics!

Nach so viel Schulbildung standen am letzten Tag des Kurzzeitprojektes noch kulturelle Highlights wie Zuckerhut, Copacabana und Fair of Saint Kitts auf dem Programm: Angefangen von einem grandiosem Ausblick vom Zuckerhut über das besondere Flair der Copacabana klingt der Tag typisch nordbrasilianisch auf dem Fair of Saint Kitts aus.

Ein erfolgreicher Kultur- und Bildungsaustausch mit vielen beeindruckenden Begegnungen und Momenten geht nun zu Ende. - Wir danken dem gesamten Team für die perfekte Projektrealisierung, insbesondere der DS Rio de Janeiro und dort Herrn Kappenstein für die gute Organisation und Betreuung.

>>> zum ANDEF-Projekt
>>> zur Deutschen Schule Rio de Janeiro