DRS Bunte Leiste
14.04.2015

Hamburger Sportbund läd zum Fachforum "Inklusion und Sport"

Bewegung, Spiel und Sport können das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung fördern. Viele Sportvereine und -verbände zeigen mit ihren Programmen und Projekten erfolgreich, dass sie das gleichberechtigte Miteinander  von Kindern, Jugendlichen und  Erwachsenen mit und ohne Behinderungen ernst nehmen.

Zu diesem Thema  veranstaltet der Hamburger Sportbund (HSB) am 21. Juni von 10 bis 17 Uhr in Kooperation mit seinen Partnern das Fachforum Inklusion und Sport. Im Mittelpunkt der Veranstaltung in der Evangelischen Stiftung Alsterdorf (Haus der Alsterarbeit, Elisabeth-Flügge-Str.10) steht die Frage, wie Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sport treiben können.
 
So sollen Grundideen für Inklusion in verschiedenen Sportarten vermittelt werden. Die Teilnehmenden erhalten Anregungen, können neue Perspektiven ausprobieren und sich untereinander austauschen. „Wir freuen uns mit unserem ersten Fachforum einer der Wegbereiter für das Thema Inklusion und Sport zu sein und unseren Vereinen und Verbänden Theorie- und Praxisbeispiele an die Hand geben zu dürfen, um ihre eigenen Angebote zu entwickeln und auszubauen“, sagt Thomas Fromm, HSB-Vizepräsident für Breitensportentwicklung.
 
So verbindend, auffordernd und niedrigschwellig das Aktionsfeld Sport einerseits ist, so anspruchsvoll ist es, funktionierende inklusive Angebote zu machen. Je unterschiedlicher die körperlichen und kognitiven Voraussetzungen in einer Gruppe sind, desto weniger lässt sich auf Pauschallösungen zurückgreifen.

 Ergo: Inklusion im Sport erfordert nicht nur Toleranz und Offenheit von allen Aktiven, sondern verlangt insbesondere den vermittelnden Trainer/innen, Übungsleiter/innen und Lehrkräften Fachwissen und methodisches Handwerkszeug ab. Ihnen allen sowie auch Funktionär/innen aus Sportvereinen, Therapeut/innen und Student/innen will der HSB mit dem „Fachforum Inklusion und Sport“ Anregungen geben.

Insgesamt 15 Theorie-Praxis-Beiträge von fachkompetenten Referent/innen geben Impulse für verschiedene Sportarten und Settings. Die Teilnehmer haben nach dem Impulsvortrag von Dr. Volker Anneken die Wahl zwischen fünf unterschiedlichen Säulen, die je nach Interesse belegt werden können, ob beim Blindenfußball-Schnuppertraining, kleinen Spielen mit Rollstuhl oder Tanzen, Handball  und Kinderturnen inklusiv.

Information und Anmeldung
Hamburger Sportbund e.V.
Kerstin Klante
Lizenzverwaltung und Seminarorganisation
Schäferkampsallee 1
20357 Hamburg
Telefon: 040 / 41 908 - 226
Fax: 040 / 41 908 - 230
k.klante(at)hamburger-sportbund.de