DRS Bunte Leiste
08.05.2014

"EVERYBODY.SKATE.NOW"

Inklusiver ChairSkating/WCMX-Workshop am 11.05.2014 in Hamburg

Mit dem Rolli in den Skatepark

Antonio Hoempler macht's vor: Wheelchair Longboarding - Fotos: DRS/Wittmershaus

In Deutschland heißt es "ChairSkating", international hat sich bereits "WCMX", in Anlehnung an BMX , als Oberbegriff etabliert - beide Begriffe eint die nur auf den ersten Blick ungewöhnliche Sportart: Das Befahren von Rampen, Rails und sogenannten "Pools" in Indoor- oder Outdoor-Skateparks mit spektakulären Sprüngen und Drehungen - per Rollstuhl.

In Deutschland erfreut sich das aus den USA stammende ChairSkating/WCMX wachsender Beliebtheit: Seit Gründung der AG "Actionsport" (Leitung: David Lebuser) im Mai letzten Jahres hat der Deutsche Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS) sechs gut besuchte Anfänger-Workshops in bundesweiten Skateparks durchgeführt, aus denen bereits einige neue Aktive dieser jungen Sportart hervorgegangen sind. Mittlerweile haben sich vielerorts Hobby-WCMX-Gruppen gebildet, die sich gemeinsam mit Skatern und BMX-Fahrern regelmäßig zum "Cruisen" verabreden.

Auch in den deutschen Medien tauchen immer mehr Berichte und TV-Beiträge über Deutschlands ChairSkating-Pionier David Lebuser und "seine" Sportart auf - seit dem ersten ChairSkating-Workshop im Mai 2013 in Hamburg hat der Sport eine kaum vorhersehbare, unerwartet große öffentliche Aufmerksamkeit erfahren: WCMX-Profis wie der US-Amerikaner Aaron Fotheringham zeigen im Rahmen weltweiter Road-Shows eindrucksvoll, dass es bei dieser Extremsportart so gut wie keine Limits gibt.

Nach den ersten beiden erfolgreichen Auftaktveranstaltungen 2014 in Thüringen und Dortmund sind nun die Hamburger an der Reihe!

  • "EVERYBODY.SKATE.NOW"
  • Inklusiver Chairskating/WCMX-Workshop in Hamburg
  • Beim Skateareal / ParkSport (Außengelände der internationalen Gartenschau Hamburg 2013)
  • Am Inselpark 1 · 21109 Hamburg

Bestärkt durch den enormen Zuspruch, den die neue, coole Rollstuhl-Funsportart im vergangenen Jahr erhalten hat, haben sich (zur Int. Aktionswoche für Menschen mit Behinderung) die beiden Initiatoren des ersten dt. WCMX-Workshops (DRS und der Hamburger Verein UTE e.V) vom vergangenen Jahr abermals zusammen getan, um den Skatesport auch für Menschen mit Behinderung noch zugänglicher zu machen. Für Workshop-Leiter David Lebuser eine Selbstverständlichkeit : "Von der Skater- und BMX-Szene in Deutschland ist unser Sport super aufgenommen worden. Jeder bringt sein Sportgerät mit 2-4 Rädern mit und nach kurzer Zeit rollen alle zusammen im Skatepark, das vermischt sich immer von ganz alleine. Viele Rollikids haben Geschwister und Freunde, die BMX, Skateboard oder Scooter fahren - gemeinsam auf einem Sportplatz Rumtoben und sich Ausprobieren ist für mich gelebte Inklusion, ohne dass es Verordnungen oder Richtlinien braucht".

Neben den Chairskating/WCMX-Workshops werden die Unterstützer von Skateboard e.V. Hamburg parallel auch Anfänger-Skatekurse für interessierte Skateboard-Anfänger anbieten. Für diejenigen, die denken, schon alles gesehen oder ausprobiert zu haben, gibt es diesmal auch erstmalig einen "Wheelchair Longboarding"-Kurs, geleitet von dem Hamburger Antonio Hömbler. Hierbei fährt der Sportler MIT Rollstuhl auf einem preparierten Skate Longboard - ein Balanceakt, der beeindruckt und zum Ausprobieren einläd. Darüber hinaus wird es in diesem Jahr international: Mit Toni Quiñonero Martín (24), einem der ersten Chairskater Spaniens, bekommt David Lebuser diesmal fachkundige Unterstützung aus Barcelona.

Auch Kurzentschlossene können noch mitmachen, (bitte E-Mail an: actionsport(at)rollstuhlsport.de) - Freunde, Familienmitglieder, Zuschauer und Neugierige sind natürlich ebenso herzlich willkommen, am 11.05.14 im Skatepark auf dem igs-Gelände Wilhelmsburg dabei zu sein.


Weitere Informationen unter:
www.drs.org/actionsport
www.ute-ev.de

www.skateboardev.de
http://de.wikipedia.org/wiki/David_Lebuser
www.facebook.com/chairskating
www.longboardism.com/2013/11/wheelchair-longboarding-2013