DRS Bunte Leiste
15.10.2013

Eine Rollstuhlreise zur Quelle des Mekong

Andreas Pröve auf dem 3. Boberger Patientenforum

Der Weg führte Ihn entlang des 4.300 km langen Flusslaufes des Mekong.

Mit den unterschiedlichsten Menschen kam Andreas Pröve während seiner Reise in Kontakt.

Sehenswertes brachten nicht nur die steingewordenen Zeugnisse...

...einer jahrtausendalten Kultur, ...

...sondern auch die beeindruckende Flora und Fauna mit manchmal ganz unerwarteten Eindrücken. - Fotos: Andreas Pröve/www.proeve.com

Ab Mitte Oktober lädt das Berufsgenossenschaftliche Unfallkrankenhaus Hamburg Boberg (BUKH) bereits zum dritten Mal zum Boberger Patientenforum ein. Im Rahmen des Patientenforums präsentiert das BUKH im Oktober einen außergewöhnlichen Vortrag. Am Mittwoch den 23. Oktober kommt Andreas Pröve um 18.30 Uhr ins Unfallkrankenhaus und wird in einem Multivisions-Vortrag in der Eingangshalle von seiner Reise entlang des Mekong berichten. Der Mekong, die „Mutter aller Wasser“ verbindet sechs asiatische Länder und fließt mit seinen 4.300 Kilometern Länge durch alle Klimazonen. Entlang seiner Ufer reiste der Fotoreporter und Bestsellerautor Pröve im Rollstuhl, der seit seinem Motorradunfall sein Hauptverkehrsmittel ist.

Vom hektischen Saigon in Vietnam, über die Tempelanlagen in Angkor Wat, durch Laos und die chinesischen Tropen bis hin zur abenteuerlichen Trekkingexpedition im tibetischen Hochland beschreibt Andreas Pröve die Lebensweise, Kultur und den Glauben der Menschen denen er auf seiner Reise begegnet, aber auch die einzigartige Flora und Fauna entlang eines der fruchtbarsten Flussläufe der Erde. Sein Ziel ist die Quelle auf 5.200 Metern Höhe im Himalaya. Mit Pferden und Trägern begibt er sich auf eine wochenlange Wanderung in die Ursprungsregion des Mekong.

Andreas Pröve, bekannter Fotoreporter und Buchautor, verunglückte als 23-Jähriger mit seinem Motorrad und ist seitdem querschnittgelähmt. Schon drei Jahre nach dem Unfall brach er im Rollstuhl zur ersten Indienreise auf und tourt bis heute, getrieben von der Lust am Entdecken und unstillbarer Neugier, durch die Welt. So offensiv und hautnah wie er reist, ist auch seine Bühnenpräsenz. Ansteckender Witz, Humor und die Offenheit dessen, der das Leben liebt, prägt auch seine Bücher, die die "SPIEGEL" Bestsellerlisten erreicht haben.

Wo: Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg, Bergedorfer Straße 10, 21033 Hamburg
Wann: 23.10.2013, 18:30 Uhr in der Eingangshalle des Unfallkrankenhauses
Wer: Herzlich eingeladen sind Patienten, Besucher und Interessierte sowie Mitarbeiter des BUKH

Um Anmeldung wird gebeten unter: veranstaltungen(at)buk-hamburg.de oder telefonisch unter: 040/7306 - 1348 oder -1315.

Das gesamte Programm des 3. Boberger Patientenforums:
15.10.2013 „Behandlung von Schulter- und  Knieverletzungen“
21.10.2013 „Das entzündliche künstliche Gelenk“
22.10.2013 „Hüft- und Kniegelenkarthrose – was ist zu tun?“
23.10.2013 „Eine Rollstuhlreise entlang des Mekong“ – 18.30 Uhr in der Eingangshalle des BUKH
24.10.2013 „Sport im Alter“

Die regulären Informationsveranstaltungen finden jeweils um 18 Uhr im Hörsaal des BUKH, Bergedorfer Straße 10, 21033 Hamburg, statt.

Weitere Informationen auf: www.buk-hamburg.de und www.proeve.com