DRS Bunte Leiste
13.04.2012

Mission Europameisterschaft 2012: Rollstuhl-Basketball Leistungslehrgang in Hannover

Ein Bericht unseres DRS-Praktikanten Florian Mach. Vielen Dank, Florian! Wir vermissen Dich jetzt schon...

U22 Lehrgang der Rollstuhl-Basketball Nationalmannschaft der Junioren. Foto: DRS

Die deutsche Rollstuhl-Basketball Nationalmannschaft der Junioren bestritt am Osterwochenende 2012 ihren ersten Leistungslehrgang im niedersächsischen Hannover.

Nach einer erfolgreichen Sichtung zu Beginn des Jahres in Lobbach, nutzen Trainer Peter Richarz, Co-Trainer Marco Hopp und Teammanager Günther Mayer dieses Wochenende, um die Junioren auf die bevorstehende EM im englischen Stoke Mandeville intensiv vorzubereiten.

Neben den 13 Spielern um Kapitän Thomas Wiest, den Coaches und den Betreuern, waren zudem noch die Hospitanten André Hopp und Florian Mach dabei.

Nach Ankunft am Donnerstagabend bezog die Mannschaft ihre Zimmer in der Akademie des Sports, anschließend wurde zusammen in der benachbarten Jugendherberge zu Abend gegessen. Abgeschlossen wurde Tag 1 durch einen „kurzen Aufgalopp“ in der Sporthalle.

Der zweite Trainingtag begann mit einem kräftigen Frühstück in der Jugendherberge. Anschließend wurde den ganzen Tag „Defense“ trainiert, unter Berücksichtigung von verschiedenen Schwerpunkten. Bevor die Spieler den wohlverdienten Feierabend antreten durften, gab es noch eine interne Spielerbesprechung unter Leitung von Kapitän Thomas Wiest. Hier wurden die Ziele und Möglichkeiten in Bezug auf die EM besprochen.

Am Ostersonntag wurde neben  einem „Offense“ Training noch der Vortag besprochen. Mit Hilfe einer Videoanalyse von „Co“ Marco Hopp wurden Herausforderungen und Potentiale im eigenen Spiel gut veranschaulicht und konkrete Verbesserungsvorschläge eingebracht. Nach dem Abendessen kam es zum wohl schwersten Teil des Lehrgangs, denn auf dem Plan standen diverse „Chair –Skill“ oder Rollstuhlfertigkeits-Übungen.

Am letzten Tag in Hannover, dem Ostermontag, stand nach einer Teambesprechung mit allen Beteiligten, das Testspiel gegen Langenhagen an, welches deutlich und souverän gewonnen wurde.

Die Spieler konnten noch mal alles geben und den Trainern zeigen, warum sie unbedingt zur EM mitkommen sollten. Anschließend wurde der 12-köpfige Kader für die EM benannt. Zudem wurden positive und negative Aspekte des Wochenendes angesprochen. Gegen 14 Uhr durften die Beteiligten die Heimreise antreten und den verdienten Restfeiertag genießen.

Text: Florian Mach, DRS - Praktikant