DRS Bunte Leiste
02.06.2009

Sardinia Open 2009

Deutsche Tennnis Damen in Sardinien erfolgreich

Die Damen Nationalmannschaft ging komplett an den Start. Bei den Herren trugen Guido Nespethal und Steffen Sommerfeld die schwarz gold rote Fahne.

Bei durchschnittlichen 30 Grad riefen sie durch die Bank ihre Top Leistungen ab.

Guido musste sich nach hartem Kampf im Achtelfinale gegen P. Jaroszewski geschlagen geben, Steffen, nach langer Verletzungspause, im Viertelfinale dem jungen Belgier J. Gerard, seines Zeichens 16. der Weltrangliste.

Bei den Damen zog Linda Wagemann in das Damen Consolation Finale ein, und holte sich weitere wertvolle Weltranglistenpunkte. Schön als Trainer zu sehen,wie stetig Linda in ihren Verbesserungen ist! Diese Woche war ein weiterer großer Schritt.

Sabine Ellerbrock spielte ihr 2. internationales Turnier und traf, nach einem 6:0 6:0 in der ersten Runde gegen die Schweizerin G.Buhler, auf die spätere Siegerin S. Walraven. Dort leistete sie der Nummer 5 der Weltrangliste großen Widerstand und verlor 3:6 4:6. Sabine ist schon nach 5 Monaten Rollstuhltennis eine Bereicherung für das Damen Team, und ich bin mir sicher, sie wird ihren Weg in die Top 25 gehen. Forza!

Nora Sommerfeld traf nach einem ungefährdeten Sieg gegen die Italienerin S. Fidaleo auf die Schwedin A. Alenas, gegen die sie noch bei ihrem letzten Aufeinandertreffen verlor. Doch nun rief sie ihre beste Saisonleistung ab und ließ ihrer Kontrahentin keine Chance - 6:2 6:2 - eine deutliche Sprache. Leider wartete mit S. Walraven im Viertelfinale eine übermächtige Gegnerin.

Katharina Krüger marschierte konsequent Schritt für Schritt durchs Feld und fertigte die Italienerin S. De Maria, die Schweizerin P. Grangier und im Halbfinale M. Lauro deutlich ab. Die Nachricht zur Teilnahme an Wimbledon beflügelte sie zusätzlich. Die Krönung wurde leider gegen den Deutschland-Schreck S. Walraven verwehrt.

Nichtsdestotrotz, der Finaleinzug brachte die Berlinerin in die TOP 10 der Weltrangliste!

Nun schließe ich mit den Worten:

 CIAO E MILLE GRAZIE!

und hoffe, beim nächstem Turnier wieder mit einem großen Team anreisen zu können.