DRS Bunte Leiste
24.05.2009

Team Germany verliert kleines Finale von Manchester

Deutliche Pleite gegen Gastgeber Großbritannien   Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren konnte im Spiel um Platz drei beim V. Paralympic World Cup im britischen Manchester nicht an den Vorrundenerfolg gegen den Gastgeber anknüpfen und kam im kleinen Finale gegen Großbritannien deutlich mit 49:69 unter die Räder. Sieger der fünften Auflage des hochkarätig besetzten Turniers wurde Paralympicsieger Australien, das im Endspiel mit der U22-Auswahl der USA beim 69:48 kurzen Prozess machte.

Großbritannien – Deutschland 69:49 (24:13/37:21/53:35)

Erneut war es die Startphase, in der das Team Germany bereits den entscheidenden Rückstand einfuhr. So zog das neu formierte Team des Paralympic-Dritten bereits vor der Halbzeitpause von 8:7 (4.) auf 20:9 (9.) und wenig später von 26:17 (12.) auf 37:19 (20.) vorentscheidend davon. Erst nach dem Seitenwechsel kam die Mannschaft von Bundestrainer Frits Wiegmann besser in ein allerdings bereits verlorenes Match, bei dem vor allem Youngster Thomas Böhme seine hervorragende Leistung bei seinem ersten Härtetest in der A-Nationalmannschaft unterstrich und zum Topscorer seiner Mannschaft avancierte.

Großbritannien: Joe Bestwick (18, Köln 99ers), Peter Finbow (14), Jonathan Hall (9/1 Dreier), Dan Highcock (6), Simon Brown (4), Abdi Jama (6), Lee Manning (4), Ian Sagar (4), Ghazain Choudhry (2), Mathew Sealy (2), Lee Fawcett, Matthew Rollston.

Deutschland: Thomas Böhme (11, Jena Caputs), Andre Bienek (9/1, University of Wisconsín /USA), Jens-Eike Albrecht (8, BIG Oettinger Hot Wheels Gotha), Dirk Köhler (6, RSV Lahn-Dill), Sebastian Wolk (5, Mainhatten Skywheelers), Mathias Heimbach (4, RSC-Rollis Zwickau), Kenon Kahsai (4, Mainhatten Skywheelers), Lars Lehmann (2, Mainhatten Skywheelers), Björn Lohmann (ASV Bonn), Andreas Kress (Mainhatten Skywheelers), Uli Schmölz (USC München).

BT Paralympic World Cup, Manchester / Großbritannien

Australien

Deutschland

62:51

Großbritannien

USA

41:63

USA

Deutschland

54:50

Großbritannien

Australien

56:64

Australien

USA

70:58

Großbritannien

Deutschland

53:54

1.

Australien

3

6:0

196:165

2.

USA

3

4:2

175:161

3.

Deutschland

3

2:4

155:169

4.

Großbritannien

3

0:6

150:181

Halbfinalspiele

Großbritannien

Australien

35:48

USA

Deutschland

67:50

Finalspiele

Großbritannien

Deutschland

69:49

Australien

USA

69:48