DRS Bunte Leiste
16.01.2012

„Mach mit – sei fit!“: Sportfest zum Jahresausklang

Sportliche Weihnachtsfeier im Querschnittgelähmtenzentrum im BUK Hamburg

Beim Luftballonvolleyball war vor Allem Teamwork gefragt.

Laut gestöhnt wurde bei der Teststrecke auf dem Handbike-Simulator.

Mit viel Einsatz und Spaß wurde an der Tischtennisplatte gezockt.

Für die überlegten Strategen war das Boccia genau die richtige Herausforderung.

Die Angebote zur Mobilität innerhalb des offiziellen Rollstuhlparcours verlangten eine hohe Geschicklichkeit. - Fotos: DRS

Die Idee, zwei große Feste miteinander zu verbinden war neu. Für Seelsorger Michael Brems ergab sich sogar ein Spannungsfeld, da Gegensätze wie „Anspannung, körperliche Anstrengung, der Geruch von Schweiß mit Entspannung, Besinnung auf das Innere – und der Duft von Keksen und Kerzen“ zusammentreffen.

 

Das Konzept zur Durchführung, zu 100% aktive Teilnahme, war ebenfalls innovativ und in der Konsequenz unvergleichlich mit den vergangenen Sportfesten. Jedoch für Chefarzt Dr. Roland Thietje kein großes Risiko, denn „Sport ist eine Sprache, die jeder versteht und man kann ihn zu jeder Zeit und an jedem Ort treiben.“

 

Es sei vorweg genommen – die ausgegeben Zielsetzung, ehemalige und stationäre Patienten, Vereinsmitglieder und Interessierte im 100km-Umkreis zu Spiel, Spaß und Bewegung mit Rollstuhl zu motivieren und gemeinsam die Vorweihnachtszeit feierlich zu genießen, wurde vollends erreicht.

 

Mehr als fünfzig Rollstuhlfahrer und ebenso viele Angehörige und Freunde nahmen die Angebote zu den unterschiedlichen Aktivitäten war und ließen sich gerne zu Aufgaben zur Mobilität mit Rollstuhl und zu Spiel und Spaß herausfordern.

 

Gut verpackt als Aktionsprogramm „Mach mit – sei fit!“ war der Organisationsrahmen in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr in der Sporthalle des Querschnittgelähmtenzentrums in Boberg aufgebaut. An den verschiedenen Stationen waren unterschiedliche Geschicklichkeiten, mal gemeinsam mit den Fußgängern, mal ohne gefordert. Alle Teilnehmer wurden am Empfangstresen mit ihrem individuellen Aktionspass ausgestattet und über sportlichen Aktivitäten informiert.

 

Die konkreten Angebote zur Mobilität innerhalb des offiziellen Rollstuhlparcours verlangten eine hohe Geschicklichkeit. Viel geschwitzt und laut gestöhnt wurde bei der Teststrecke auf dem Handbike-Simulator. Mit viel Einsatz und Spaß wurde an der Tischtennisplatte gezockt. Viele Teilnehmer trafen sich zum neuen Spiel, dem Luftballonvolleyball, denn hier war Teamwork gefragt. Für die überlegten Strategen war das Boccia genau die richtige Herausforderung. Mit dem eigens erfundenen „Boberger Biathlon“, eine Kombination aus Rollstuhlschnellfahren und Zielwurf, wurde der Ehrgeiz vieler Aktiver geweckt und hier sah man viele Teilnehmer zum wiederholten Mal in Aktion. maltagirls escort in malta

 

Mit der offizieller Übergabe einer Urkunde sowie dem Aktionspass war das Sportprogramm beendet. Für die passende weihnachtliche Atmosphäre sorgte der Chor des BUK Hamburg. Dieser musste bei so viel Stimmung sein komplettes Zugabepaket auspacken und führte die Teilnehmer dann zu den Köstlichkeiten am bunten Buffet, das freundlicherweise von „Rolli e.V.“ (Verein zur Förderung von Patienten des QZ BUKH) bereitgestellt wurde. Die Tombola  erfreute viele mit kleinen und großen Preisen, abgerundet wurde das Rahmenprogramm durch die vielen Informationen zu Sport und Freizeitmöglichkeiten „rund um den Rollstuhl“.

 

 

Peter Richarz

Hamburg Dez 2011