DRS Bunte Leiste
25.05.2009

Team Hessen verteidigt seinen Titel bei der Damen-DM

65:50-Finalerfolg in Frankfurt über Nordrhein-Westfalen   Das Team Hessen hat zum zweiten Mal in der Geschichte die Deutsche Meisterschaft der Damen gewonnen. Nachdem die Mannschaft von Trainer Horst Rödig im Vorjahr einen Finalerfolg über die SG Niedersachsen feiern konnte, gelang am Wochenende in Frankfurt ein 65:50-Erfolg über das Team NRW. Auf Rang drei landete der sechsfache Titelträger Hamburger SV nach einem klaren 60:36-Sieg im kleinen Finale über die RSG Würzburg.

Bereits in der Vorrunde dominierten die beiden späteren Finalisten ihre jeweiligen Gruppen. Während die Spielerinnen aus Nordrhein-Westfalen klare Erfolge über den HSV und den SV reha Augsburg feiern konnten, ließen die Hessinnen mit Heimsiegen über Würzburg, Ex-Meister Bochum und Neuling Berlin/Brandenburg keinen Zweifel an ihren Titelambitionen. Im Halbfinale bezwang der nun zweifache Deutsche Meister aus Hessen den Hamburger SV eindeutig mit 76:41. Gegen die Offensivstarke Garde an Nationalspielerinnen auf Seiten des Titelverteidigers hatten die Norddeutschen keinerlei Mittel. Während beim HSV in der Offensive Ex-Nationalspielerin Annette Kahl mit 23 Punkten nahezu auf sich alleine gestellt war, punktete mit Gesche Schünemann (30 Punkte), Annika Zeyen (16) und Heike Friedrich (11) gleich ein ganzes Trio zweistellig. Im zweiten Semifinale setzte sich das Team NRW gegen die RSG Würzburg um Topscorerin Anja Janusch durch. Der spätere Vizemeister machte dabei über seine überragende Punktesammlerin Marina Mohnen schon vor der Pause alles klar.

Während der SV reha Augsburg sein Spiel um Platz fünf gegen den letztjährigen Gastgeber RTB Uni Bochum gewann und sich der Hamburger SV gegen Würzburg im Bronzemedaillenmatch durchsetzte, blieb die Finalbegegnung lange Zeit spannend. Erst nach dem 41:35 nach drei Spielvierteln machte der Titelverteidiger in der Frankfurter Wilhelm-Merton-Sporthalle den Sack zu und gewann nach 2008 seinen zweiten DM-Titel. „Der Schlüssel zum Erfolg war sicherlich unsere Ausgeglichenheit im Team, mit der wir für unseren Gegner nur schwer auszurechnen waren“, so Trainer Rödig nach der Schlusssirene. Beste Schützen bei alten und neuen Titelträger waren Gesche Schünemann (24/1 Dreier) und Nora Schratz (18), beim Team NRW einmal mehr Centerin Mohnen (26).

Erfolgreichste Korbjägerin des gesamten zweitätigen Turniers war ebenfalls die 26-jährige Schünemann mit insgesamt 107 Punkten, vor der Augsburgerin Anja Janusch (103) und Marina Mohnen (97), die allerdings ein Spiel weniger absolvierte. In das Meisterschafts Allstar-Team wurden Annika Zeyen, die Schwedin Johanna Welin, Ex-Nationalspielerin Anja Janusch, Marina Mohnen und als bester Neuling Annabel Breuer gewählt.

 

Spiel um Platz drei: Hamburger SV – RSG Würzburg 60:36 (16:6/35:19/46:27)

Hamburg: Kahl (29), Kues (10), Seifert (6), Weberling (6), Sonja Mohnen (3), Lindholm (2), Ludewigt (2), Van Haaren (2), Seyrl.

Würzburg: Janusch (21), Claudia Müller (8), Gundel (3), Salameh (2), Vollkammer (2), Breuer, Ehrenfels, Kimmel.

 

Finale: Team Hessen – Team NRW 65:50 (16:9/27:21/41:35)

Hessen: Schünemann (24/1 Dreier), Schratz (18), Bleifuß (10), Zeyen (9), Friedrich (4), Brießmann, Groß, Pöschl.

NRW: Mohnen (26), Ito (11), Edina Müller (9), Adermann (4), Altmeier, Bollgehn, Cousin, Feldbauer, Kautz, Koc, Ley-Weissenberg.

Deutsche Meisterschaft der Damen, Gruppe A

Team Hessen

RTB Uni Bochum

63:30

RSG Würzburg

Team Berlin Brandenburg

45:12

RTB Uni Bochum

RSG Würzburg

28:42

Team Hessen

Team Berlin Brandenburg

74:19

Team Berlin Brandenburg

RTB Uni Bochum

26:40

RSG Würzburg

Team Hessen

32:60

1.

Team Hessen

3

6:0

197:81

2.

RSG Würzburg

3

4:2

119:100

3.

RTB Uni Bochum

3

2:4

98:131

4.

Team Berlin Brandenburg

3

0:6

57:159

Deutsche Meisterschaft der Damen, Gruppe B

SV reha Augsburg

Hamburger SV

27:39

Hamburger SV

Team NRW

35:67

Team NRW

SV reha Augsburg

52:22

1.

Team NRW

2

4:0

119:57

2.

Hamburger SV

2

2:2

74:94

3.

SV reha Augsburg

2

0:4

49:91

Platzierungsspiel 5-7

Team Berlin Brandenburg

SV reha Augsburg

18:49

Halbfinale

Team Hessen

Hamburger SV

76:41

Team NRW

RSG Würzburg

65:44

Spiel um Platz 5

RTB Uni Bochum

SV reha Augsburg

41:56

Spiel um Platz 3

Hamburger SV

RSG Würzburg

60:36

Finale

Team Hessen

Team NRW

65:50