DRS Bunte Leiste
05.11.2009

Hamburger Schüler entdecken den Rollstuhlsport

Das Projekt "Rollstuhlbasketball macht Schule" macht Station in Hamburg

Philip Opong erläutert den Schülern verschiedene Fahrtechniken

Hamburg. Der Deutsche Rollstuhl-Sportverband (DRS) hat im Rahmen eines Basketballcamps für Kinder und Jugendliche verschiedene Rollstuhlsportarten vorgestellt. Der ehemalige deutsche Basketballnationalspieler Marvin Willoughby und sein Team des „Allstar BBallcamps“ initiieren gemeinsam mit dem DRS erfolgreich Projekte für Kinder und Jugendliche. Im Rahmen des diesjährigen Basketballcamps kam es zu einem Praxistag der „besonderen Art“:

Über 50 sportbegeisterte Kinder warteten an 2 verschiedenen Terminen im vergangenen Oktober in den Hamburger Stadtteilen Wilhelmsburg und Altona auf das Referententeam, um in die Geheimnisse des Rollstuhlsports eingeweiht zu werden.

Schnell bemerkten die Kids, dass es auch beim Rollstuhlbasketball und Rugby heftig zur Sache gehen kann. Bevor jedoch in den beliebten Sportarten die „Fetzen flogen“, wurden verschiedene Techniken des Rollstuhlfahrens erläutert.

Philip Opong erklärte den Zuhörern, welche sportlichen Möglichkeiten für Menschen im Rollstuhl bestehen (siehe Foto). Dass die Jungs und Mädchen gut aufgepasst haben, bewiesen sie in den abschließenden Spielen. Weder Mensch noch Material wurden beim Basketball und Rugby geschont. Am Ende stand den Spielerinnen und Spielern die Freude über die ereignisreichen 2 Stunden ins Gesicht geschrieben.

Der DRS, die Organisatoren des „Allstar BBallcamps“ und die begeisterten Kinder freuen sich auch in Zukunft auf gemeinsame Projekte und spannende Spiele mit und ohne Rollstuhl.