DRS Bunte Leiste

Ehepaar Erdrich

Am Samstag, den 05.03.2017 wurden Barbara und Thomas Erdrich für ihr langjähriges Engagement im Rollstuhlsport mit den DRS Ehrennadeln in Silber ausgezeichnet. Die Ehrung erfolgte durch Peter Richarz, DRS Referatsleiter für Klinik, Lehre und Breitensport, im Rahmen eines Rollstuhlbasketballspiels der BG Baskets Hamburg in der Inselparkarena Wilhelmsburg.

Das Ehepaar Erdrich engagiert sich seit langem für Menschen mit Behinderungen und ist beim Sportverein Blau-Weiss Buchholz e.V. in Niedersachsen aktiv, wo Barbara die Abteilung für Behindertensport leitet. Im Jahr 2004 wurde im Verein erstmals eine Rollstuhlsportgruppe für Kinder gegründet. Seitdem hat sich mit ihrer Hilfe viel getan:

Das Vereinsgebäude wurde vor 11 Jahren neu und gleich barrierefrei geplant und gebaut. Im Jahr 2010 entstand auf dem Gelände der Spielplatz „Spielraum für alle“ ein inklusives Spiel- und Freizeitgelände, welches rollstuhlgerecht gebaut ist und mit vielen rollstuhlgerechten Spielgeräten ausgestattet ist wie Karussell, Wippe oder Wasserpumpe.Mittlerweile gibt es auch Rollstuhlbasketball-Mannschaften in der Ober- und Landesliga sowie ein Rehasportangebot für Rollstuhlfahrer.

Barbara Erdrich kommt aus der Region. Seit einem Unfall in den 80er Jahren ist sie durch den Rollstuhlbasketball Verein Lüneburg, der von Andreas Riebau federführend gegründet wurde und seitdem erfolgreich geleitet wird, mit dem Rollstuhlsport in Kontakt gekommen und hat dort lange Rollstuhlbasketball gespielt. Hier hat sie auch den Übungsleiterschein für Rehasport gemacht.  

„Ich freue mich über die persönliche Anerkennung meiner Arbeit, die aber nur möglich ist durch die engagierte Mitarbeit der Sportler, Übungsleiter und Trainer unserer Abteilung sowie wie das große Engagement des Vereinsvorsitzenden von Blau-Weiss Buchholz e.V.  Arno Reglitzky, des Vorstandes und der Akzeptanz des Rollstuhlsports durch alle Mitglieder des Vereins“, sagte sie bei der Ehrung. 

Thomas Erdrich kommt ursprünglich aus Süddeutschland und hat bei einer Umschulung seine spätere Frau Barbara kennen gelernt. Seitdem gehen beide nicht nur privat gemeinsame Wege, sondern engagieren sich auch im Sport. Heute ist Thomas Trainer für die Rollstuhlbasketballer der Landesliga und gemeinsam mit Barbara für den Breitensport für Menschen mit schwersten Behinderungen und Kinderrollstuhlsport zuständig.

„Als ich 1985 im Alter von 19 Jahren in Isny/Stephanuswerk im Rahmen der Berufsvorbereitung im Sportunterricht zum aller ersten Mal Kontakt mit dem Behindertensport bzw. Rollstuhlbasketball kam, war das eine sehr wichtige  Erfahrung. Sich mit  anderen im Rollstuhl ernsthaft sportlich zu messen, war mir zuvor zum Beispiel im Schulsport durch die Einschränkungen meiner Spina bifida zu Fuß nie möglich. Sport im Rollstuhl war eine absolut tolle Erfahrung für mich, diese hätte ich mir natürlich schon viel früher gewünscht, und hoffe in meiner Aktivität jetzt besonders Kindern und Jugendlichen mit Behinderung diese zu ermöglichen“, erklärte er.

Die drei gemeinsamen Söhne des Ehepaares waren von Anfang an eingebunden im Rollstuhlsport und unterstützen bis heute das Engagement der Eltern. Zwei von ihnen spielen zudem Rollstuhlbasketball in der Buchholzer Oberliga Mannschaft.

Für die Zukunft wünscht sich Barbara Erdrich viele Vereine, die sich dem Behindertensport so öffnen wie der Blau-Weiss Buchholz e.V., um flächendeckend Angebote für Rollstuhlfahrer zu schaffen. Besonders im Breitensport sei dies wichtig, zur Förderung der Mobilität und des sozialen Austausches untereinander.
Ihr Mann wünscht sich mehr gemeinsame Sportveranstaltungen und Sportfeste von Menschen mit und ohne Behinderungen. „Ich sehe Sport als eine gute Möglichkeit Barrieren zwischen Menschen mit Behinderung und ohne Behinderung und zwischen Menschen unterschiedlicher Behinderung aufzulösen“, betonte er.

Ehrennadel in Silber

Barbara und Thomas Erdrich mit Peter Richarz, Referatsleiter Klinik, Lehre und Breitensport

Fotos: schwartz-photo.de