DRS Bunte Leiste

Tanztrainer

"Tanzen hat nichts mit Füßen zu tun, man tanzt mit dem Herzen! Die Füße der Fußgänger oder die Räder des Rollis sind nur Mittel zum Zweck. Sie sind da, um Emotionen zu transportieren.

Der Tanzsport ist sehr integrativ – jeder kann tanzen! Es gibt Tänzer mit und ohne Handicap, gemischte Paare, E-Rollstuhltänzer, Tänzer mit Querschnittlähmung, Spina-Bifida oder Mehrfachbehinderungen…Wichtig ist, dass die Breite zum Tragen kommt und niemand ausgeschlossen wird", sagt Udo Dumbeck, der seit über 25 Jahren als Rollstuhltanztrainer aktiv ist.

Trainerziele
Beim Unterrichten von Tanzsport gibt es übergreifende Aspekte, die nicht Rollstuhlsportspezifisch sind. Dazu zählen:

  • Kondition, Koordination, Konzentration 
  • Interpretation von Musik, Ausdruck und tänzerisches Vermögen 
  • Stärkung der Sozialkompetenz: auf den anderen eingehen, Gruppendynamik erfahren, Anerkennung und Geborgenheit verspüren und an andere weitergeben.

Bei Rollstuhltänzern ist es außerdem wichtig:

  • Den Spaß an der Bewegung und Umsetzung der Musik zu vermitteln
  • Körperbewusstsein zu fördern
  • Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstsein und die Darstellung nach außen zu stärken
  • Klar zu machen, der Rollstuhlfahrer oder sie trägt genau so viel zur Leistung des Paares bei. Nach Prinzip 50/50 wird der Partner mit Handicap genauso gefordert und bewertet wie der Fußgänger und wird nicht von diesem "hinterher gezogen". 
     

Herausforderungen
Die Rollstuhltänzer müssen eine gleichberechtigte Leistung im Verhältnis zu FußgängerTänzern erbringen und werden nicht von diesen "betanzt". Grundsätzlich ist es nicht schwieriger einem Rollstuhlfahrer das Tanzen beizubringen als einem Fußgänger. Wie beim Basketball, gibt es auch beim Tanzen  bestimmte Techniken, die erlernt werden. 

Die besondere Herausforderung für den Trainer liegt in der Motivation seiner Schüler. Die Anfänger sollen nicht zu früh aufgeben und merken, dass das Tanzen ihnen physisch und psychisch gut tut. Darüber hinaus können leistungsorientierte Tänzer im Wettkampfbereich einiges erreichen.

Voraussetzungen
Begeisterung, Aufgeschlossenheit, Motivationsfähigkeit. Von der fachlichen Seite, Erfahrung im Bereich des Tanzsports, gerne mit Bezug zum Rollstuhlsport. Fußgänger wie Rollstuhlfahrer können Tollstuhltanztrainer werden.
 
Ausbildungsinhalte
Die Trainer C Lizenz gliedert sich im Rollstuhltanzsport in 150 Einheiten, die an fünf Wochenenden gebündelt sind. Sie decken viele unterschiedliche Aspekte ab, u.a. Bewegungslehre, Ernährung, Recht und die zahlreichen Tanzformen. Neben den Klassikern wie Standard und Latein gibt es Formen, die besonders für den Breitensport interessant sind wie Disko, freie Tanzform, Choreografisches Tanzen uvm.

Ansprechpartner

Tanzen Trainerausbildung
Udo Dumbek
Oberottersbach 5
53783 Eitorf
Fon 0177 2333322

Anmeldung & Termine 2013-2014

Let's Dance!

Mit dem Herzen tanzen