DRS Bunte Leiste

Rugby

"Verantwortung übernehmen, Gegner sowie die eigene Mannschaft analytisch betrachten, Stärken und Schwächen herausarbeiten, zureden, bestärken, einstellen, korrigieren - ein sich ständig wiederholender Kreislauf. Großartig!" So Haiko Te Neues, Rollstuhlrugby Trainer seit dem Jahr 2000.

Um die einzigartige Sportart Rollstuhlrugby auch in Zukunft möglichst vielen Menschen anbieten zu können, sind qualifizierte Trainerinnen und Trainer von großer Bedeutung. Dabei sind keine besonderen Fähigkeiten nötig - Spaß an der Sportart und die Freude am Umgang mit Menschen ist jedoch Vorausetzung. "Alles andere, der Umgang mit dem Sportgerät und die Taktik kann Zug um Zug erlernt werden", so der Trainer-Profi.

Die Trainer-Ausbildung im Rollstuhlrugby beinhaltet die Schulung der vielfältigen motorischen Fertigkeiten, konditionellen Belastungen und spieltaktischen Elementen der Sportart. Hinzu kommt die Kenntnis der organisatorischen Maßnahmen, die ein Training mit querschnittsgelähmten Tetraplegikern und funktionell vergleichbaren anderen schwerbehinderten Rollstuhlfahrern erfordert. Nicht weniger wichtig ist die Auswahl des richtigen Rugbyrollstuhls, aber auch die Zusammenarbeit mit Helfern, Schiedsrichtern und Klassifizierern eines Vereins.

Die Lehr- und Trainerkommission Rollstuhlrugby im DRS bietet dazu die entsprechenden Aus- und Fortbildung an.

  • An jeweils acht Wochenenden mit je 15 Stunden werden die unterschiedlichen theoretischen und praktischen Inhalte des Rollstuhlrugbys vermittelt. Teil 8 ist zugleich der Prüfungslehrgang und hat als Abschluss die Trainer C Lizenz.

Die Lehr- und Trainerkommission Rollstuhlrugby im DRS freut sich sehr, wenn dieses Angebot von den Vereinen genutzt wird, um auch zukünftig qualifiziert Rollstuhlrugby für viele junge Rollstuhlsportler und Sport-Einsteiger anbieten zu können.

Ansprechpartner Fachbereich Rugby

Einer für alle, alle für einen

Getting ready to rumble